NZZ Feuilleton

Alles über das Kulturgeschehen lesen Sie im Feuilleton der Neuen Zürcher Zeitung
  1. Im Central Park ist das Grün der Bäume kahlen Ästen gewichen. Vor dem Rockefeller Plaza steht der grösste Weihnachtsbaum der USA. Und überall sieht man tote Ratten. Ein Spaziergang durch die pandemisch postpandemische Metropole.
  2. Was führte zum Schweizer Wirtschaftswunder? Markus Somm zeigt auf, wie die Schweiz reich geworden ist. Aber seiner Wirtschaftsgeschichte fehlt die Brisanz einer eigenständigen Deutung.
  3. Das liberale Denken steht im Verdacht, die Solidarität auszuhöhlen. Das Gegenteil ist der Fall: Freiheit und soziale Verantwortung gehören im Liberalismus zusammen. Eine Widerrede.
  4. Sie ist der letzte echte Weltstar der Oper, wird als «Primadonna assoluta», ja als «Callas unserer Zeit» verehrt. Aber der Preis, den die russische Sopranistin für ihre mediale Omnipräsenz zahlt, ist hoch. An der Scala erntet sie jetzt sogar ungewohnten Unmut.
  5. Aus Paris sind grossartige Kunstwerke verschwunden: Erstmals hat Frankreich Kulturgüter zurückgegeben, die Vertreter der ehemaligen Kolonialmacht in Afrika gestohlen hatten. Die Kunsthistorikerin Bénédicte Savoy erklärt, warum Restitutionen jetzt überall zum Thema werden – und wieso die Objekte nach Afrika gehören.