Deutschlandfunk

>
Kultur
  1. Ein zeitgenössischer Stich des italienischen Dichters Dante Alighieri.In der "Göttlichen Komödie" führt Dante Alighieri seine Leser von den Niederungen der Hölle bis ins Paradies. Die versgewordenen Jensseitswelten der "Commedia" bieten aber auch Einblick in das Denken des Autors, seinen Glauben und seine Gesellschaftskritik - und begeistern bis heute.

    Von Michael Reitz


  2. Claudia Roth lächelnd.Regierungswechsel in Berlin - und damit auch im Staatsministerium für Kultur und Medien. Claudia Roth von den Grünen übernimmt das Amt von Monika Grütters. Parteipolitik habe hier nichts zu suchen, sagte sie im Deutschlandfunk - den Klimaschutz will Roth trotzdem in den Fokus nehmen.

    Claudia Roth im Gespräch mit Stefan Koldehoff


  3. Buchcover Kim Ho-yeon: „Fauster“Der südkoreanische Autor Kim Ho-Yeon Autor ist bislang vor allem mit Drehbüchern und Thrillern hervorgetreten. In seinem jüngsten Roman hat er sich nichts weniger vorgenommen als die Auseinandersetzung mit einem klassischen Stoff: „Fauster“ ist ein Hybrid aus Hommage an Goethes Tragödie und Science-Fiction-Thriller. Und Fußballnostalgiker kommen auch auf ihre Kosten.


  4. Der chilenische Schriftsteller José Donoso 1981José Donoso war einer der großen Schriftsteller Lateinamerikas der Boom-Generation der 1960er und 70er-Jahre. Doch stand der engagierte chilenische Romancier bis zu seinem Tod am 7. Dezember 1996 stets im Schatten von Zeitgenossen wie Gabriel García Márquez oder Carlos Fuentes.

    Von Peter B. Schumann


  5. Uwe Johnson 1971 und der Band: „Zwei Ansichten“ der WerkausgabeMedikamentenschmuggel, verbotene Leidenschaft und dramatische Republikfluchtversuche: Von all dem erzählt Uwe Johnsons in seinem jetzt neu zu entdeckenden Roman „Zwei Ansichten“. Das erstmals 1965 erschienene Buch liest man heute mit Staunen und Befremden gleichermaßen.

    Von Katharina Teutsch