Umstandswörter G

  • gang und gäbe (sein) - üblich (sein), normal, usuell, regulär
  • garstig - äußerst unfreundlich, ungezogen; abscheulich, hässlich und böse; unangenehm, störend, beeinträchtigend; malproper
  • gastfrei - gastfreundlich, gastlich, großzügig einladend (ohne Gast…)
  • gedankenreich - reich an eigenen schöpferischen Gedanken, ideenreich, kreativ
  • gedankenverloren - in Gedanken vertieft, in Nachdenken versunken; geistesabwesend, kontemplativ, meditativ
  • gedankenvoll - nachdenklich (gedankenreich), reflektierend
  • gedeihlich - nützlich, fruchtbar (eine gedeihliche Zusammenarbeit), florierend
  • gediegen - rein, massiv; sorgfältig gearbeitet, von solider Qualität (und mit Geschmack); ordentlich, gut, gründlich, solide, seriös, zuverlässig, reell, verlässlich; (ugs.) komisch, lustig; wunderlich, seltsam, merkwürdig, eigenartig
  • gedungen - mit Geld für die Ausführung eines Verbrechens gewonnen (einen Mörder dingen; ein gedungener Killer), engagiert, verpflichtet
  • gefällig - hilfsbereit, freundlich, kulant; ansprechend, gewünscht, angenehm, proper
  • gefeit - gefeit sein gegen etwas, widerstandsfähig, geschützt, unverletzlich gegen etwas sein, immun
  • gefreut - erfreulich, erwünscht, angenehm (eine gefreute Sache; die Verhältnisse sind nicht sehr gefreut), delektabel
  • gegebenenfalls - vielleicht, eventuell, unter Umständen
  • gegenständig - gegenüberstehend, vis-à-vis
  • geharnischt - erbost, aufgebracht, scharf (anprangernd), zornig, wütend
  • gelegentlich - anlässlich, bei, im Zusammenhang mit, bezüglich (Gen.)
  • gelinde - mild, nicht rau (Klima); schwach (Schmerz), nicht streng (Strafe), abschwächend, schonend, vorsichtig (Ausdruck); auf Grund von Gemütsbewegungen nicht zu unterdrücken, nicht gering (Schauer, Wut)
  • gell - laut, schrill (z.B. gellendes Geschrei)
  • gelüstig - begierig (z.B.: mit gelüstigen Blicken; gelüstig sein auf etwas)
  • gemach - langsam (ruhig)
  • gemeinfrei - nicht einem Urheberrecht unterliegend
  • gemeiniglich - im allgemeinen, (für) gewöhnlich; gemeinhin, vulgo
  • genäschig - naschhaft, gerne und oft naschend (naschsüchtig)
  • geruhig - ruhig
  • geschraubt - geschraubtes Benehmen: Manieriertheit, Preziosität
  • geschworen - ein geschworener Feind von etwas sein: etwas entschieden bekämpfen
  • gesinnt - von, mit bestimmter Gesinnung (Ich bin anders gesinnt als du)
  • getragen - in gemessenem Tempo und mit ruhigem Ernst erklingend (eine getragene Melodie; mit getragener Stimme sprechen); von etwas getragen sein: von etwas bestimmt, gestützt sein (sein Verhalten ist von Zuneigung getragen)
  • getrost - vertrauensvoll, ruhig, ohne Bedenken haben zu müssen
  • gewogen sein - zugeneigt sein, positiv gegenüberstehen
  • gleichsam - gewissermaßen, wie, quasi
  • gleisnerisch - heuchlerisch, hypokritisch, pharisäisch, simulierend, mimend
  • glimpflich - mild, schonend, nachsichtig; ohne größeren Schaden, ohne schlimme Folgen
  • glückhaft - mit Glück verbunden (ein glückhafter Fischzug); Glück enthaltend oder verheißend (ein glückhafter Tag)
  • graus - grauenerregend, grausig (ein grauses Schicksal), horribel, terribel, makaber
  • grell - blendendhell, auffallend intensiv (z.B. Licht, Ton, Farbe)
  • grillenhaft - launenhaft, sonderbar, wunderlich, spleenig, kapriziös, eine Marotte habend
  • grimmig - zornig, wütend, schlecht gelaunt; sehr groß, heftig, übermäßig (Hunger, Kälte); martialisch, furios