Tätigkeitswörter - H

  • härmen - sich: grämen, sorgen; bekümmern, tief bedrücken
  • Harnisch - in Harnisch sein: wütend, zornig sein; jmdn. in Harnisch bringen: jmdn. so reizen, dass er wütend, zornig wird; in Harnisch geraten/kommen: wütend, zornig werden
  • hecken - sich fortpflanzen; sich vermehren
  • heißen - den Namen haben, sich nennen, genannt werden; nennen; zu etwas auffordern (er hieß ihn ein ehrlicher Mensch werden); das gleiche bedeuten, ausdrücken, aussagen; behauptet, vermutet, gesagt werden; zu lesen sein, geschrieben stehen; nötig, geboten sein; (hissen: er heißte die Fahne)
  • herbeilassen   sich - sich nach längerem Zögern endlich zu etwas bequemen, bereit finden
  • hernehmen - stark beanspruchen, sehr zusetzen; vornehmen, verprügeln; beschaffen, zu eigen machen
  • herschreiben   sich - sich von etwas herschreiben: von etwas herrühren, in etwas gründen
  • hinterbringen - jmdn. heimlich und unauffällig über etwas, was ihm eigentlich nicht bekannt werden sollte, in Kenntnis setzen; zutragen (jemandem etwas hinterbringen)
  • Hinterhalt legen - (eine) Falle stellen
  • hintersinnen - nachdenken, grübeln; wahnsinnig werden; sich hintersinnen: melancholisch sein
  • hintertreiben - es heimlich und mit zweifelhaften oder unlauteren Mitteln darauf anlegen, dass etwas nicht zur Ausführung gelangt (z.B. einen Plan hintertreiben)
  • huldigen - sich jmdm. unterwerfen; jmdm. seine Verehrung zu erkennen geben; einer Sache mit Überzeugung anhängen, etwas mit (übertriebenem) Eifer vertreten