Nomen L

  • Laborieren - Zusammensetzen und somit Scharfmachung eines Sprengörpers
  • Laisser-faire (-aller) - Gewährung, Duldung, das Treibenlassen; Ungezwungenheit (Päd.)
  • Laizismus - weltanschauliche Richtung, die die radikale Trennung von Kirche und Staat fordert
  • Lakonik - besonders kurze aber treffende Art des Ausdrucks; Breviloquenz, Brachylogie
  • Lakune - Lücke in einem Text; Vertiefung, Ausbuchtung
  • Lamäng - aus der Lamäng: unvorbereitet und mit Leichtigkeit,
  • landskein (engl.) - speziell bei diesigen Wetter verschwommen wirkende Horizontlinien in den Bergen
  • lapis philosophorum - der Stein der Weisen (lapides philosophicos: philosophische Steine)
  • Läsion - Verletzung od. Störung der Fünktion eines Organs od. Körpergliedes
  • Latenz - Verstecktheit, Verborgenheit; die durch die Nervenleitung bedingte Zeit zwischen Reizeinwirkung und Reaktion
  • Latrie - die Gott und Christus allein zustehende Verehrung, Anbetung (kathol.)
  • Legat - Gesandter; Vermächtnis
  • Legislative - gesetzgebende Gewalt, Gesetzgebend
  • Lemur - Geist eines Verstorbenen, der als Spukgeit, Gespenst umgeht (röm. Myth.)
  • Letalität - Sterblichkeit, Mortalität
  • Lethargie - krankheitsbedingte Schlafsucht mit Bewusstseinsstörungen; körperliche und seelische Trägheit; Teilnahmslosigkeit; Leidenschaftslosigkeit; Gleichgültigkeit (Lethe: Vergessen)
  • Lettiga - Sänfte, Tragsessel
  • Leviratsehe - Ehe eines Mannes mit der Frau seines kinderlos verstorbenen Bruders (Sororat: Heirat eines Mannes mit der jüngeren Schwester seiner verstorbenen Frau)
  • Lexik - Wortschatz einer Sprache (auch einer Fachsprache)
  • Libation - Trankspende für die Götter und die Verstorbenen
  • Liberalität - Großzügigkeit; Vorurteilslosigkeit; freiheitliche Gesinnung, liberales Wesen
  • Libertinage - Ausschweifung, Zügellosigkeit (Libertinismus)
  • Librocubicularist - Person, die im Bett liest
  • Lineament - Gesamtheit von gezeichneten oder sich abzeichnenden Linien in ihrer besonderen Anordnung, in ihrem eigentümlichen Verlauf; Linie in der Hand oder im Gesicht(szug);
  • Lineatur - Linierung; Linienführung
  • Lipom - Fettgeschwulst, gutartige, geschwulstartige Neubildung aus Fettgewebe
  • Literalismus - theologische Haltung, die Symbole wörtlich nimmt und sie dadurch ins Abergläubische und Absurde verkehrt
  • Litotes - rhetorische Figur, die sich in nuancenreichen Formen der Untertreibung äußert (z.B.: nicht übel)
  • Lizitation - Versteigerung
  • Logizität - das Logische an einer Sache, einem Sachverhalt; der logische Charakter; Denkrichtigkeit; Ggs.: Faktizität
  • Logologie - Lehre vom Logos, Geist
  • Loquazität - Geschwätzigkeit (Med.)
  • Lorette - Lebedame; leichtfertiges Mädchen
  • Lorgnete - bügellose, an einem Stil vor die Augen zu haltende Brille
  • Ludizität - das Spielsein
  • Lugubrität - Traurigkeit, Düsterkeit
  • Lumineszenz - kaltes Leuchten; das Leuchten eines Stoffes ohne gleichzeitige Temperaturerhöhung (z.B. lumineszierender Phosphor im Dunkeln)
  • Lupanar - öffentliches Haus, Freudenhaus, Bordell
  • Lustration - feierliche kultische Reinigung (durch Sühneopfer)
  • Luzidität - Helle, Durchsichtigkeit; Klarheit, Verständlichkeit; Hellsehen
  • Lykanthropie - Lykomanie; Wahnvorstellung, in einen Werwolf oder ein anderes wildes Tier verwandelt zu sein