Nomen I

  • Ideation - Tätigkeit eines reinen Vernunftwesens, terminologische bestimmung von Grundtermini
  • Iden - (Pl. v. Idus) Monatsmitte; die Iden des März - 15. März, Tag der Ermordung Cäsars 44 v. 0)
  • Identifikation - Gleichsetzung; Wiedererkennen;
  • Identität - vollkommene Gleichheit oder Übereinstimmung; Wesensgleichheit; die als `Selbst´ erlebte innere Einheit der Person; das Existieren von jemandem oder etwas als Individuelles, Bestimmtes, Unverwechselbares Identitätsphilosophie - Philosophie, in der die Differenz von Denken und Sein, Geist und Natur, Subjekt und Objekt aufgehoben ist (Parmenides, Spinoza, Schelling)
  • Idiom - die einer kleineren Gruppe oder sozialen Schicht eigentümliche Sprechweise oder Spracheigentümlichkeit (Mundart, Jargon); lexikalisierte feste Wortverbindung (Redewendung)
  • idiomatischer Ausdruck - Redewendung, deren Gesamtbedeutung nicht aus der Bedeutung der Einzelwörter geschlossen werden kann (aufgrund der semantisch morphologische Undurchsichtigkeit)
  • Idiosynkrasie - (angeborene) Überempfindlichkeit gegen bestimmte Stoffe und Reize; besonders starke Abneigung und Überempfindlichkeit gegenüber bestimmten Personen, Anschauungen, Lebewesen, Reizen, Gegenständen u.ä. (Psychol.); Idiokrasie
  • Idolatrie - Idololatrie, Bilderverehrung, Bilderanbetung, Götzendienst
  • Ikone - Kultbild
  • Illuminat - "der Erleuchtete", Angehöriger einer geheimen Verbindung
  • Illuminatenorden - aufklärerisch-freimaurerische geheime Gesellschaft des 18. Jh.s.
  • Illumination - farbige Festbeleuchtung vor allem im Freien (von Gebäuden, Denkmälern); göttliche Erleuchtung des menschlichen Geistes (Augustin); Leuchtschrift; das Ausmalen von Handschriften, Kodizes, Drucken mit Lasurfarben
  • Immanenz - Einschränkung des Erkennens auf das Bewusstsein, Gs.: Transzendenz
  • Immersion - Eintauchung
  • Immortalität - Unsterblichkeit
  • Impact - starke Wirkung (einer Werbemaßnahme); Moment, in dem ein Ball getroffen wird
  • Imparität - Ungleichheit
  • Impetuosität - Heftigkeit, Ungestüm (Stürmischheit)
  • Impetus - (innerer) Antrieb, Anstoß, Impuls; Schwung, Ungestüm
  • Impietät - Mangel an Pietät, Lieblosigkeit, Rücksichtslosigkeit, ohne Ehrfurcht
  • Implement - Ergänzung; Erfüllung (Vertrag)
  • Implikat - etwas, was in etwas anderes einbezogen ist
  • Imponderabilien - Unwägbarkeiten; Gefühlswerte, Stimmungswerte
  • Imponderabilität - Unwägbarkeit
  • Impressario - Theater-, Konzertagent, der für einen Künstler die Geschäfte führt
  • Impression - Sinneseindruck, Empfindung, Wahrnehmung, Gefühleseindruck; jeder unmittelbar empfangene Bewusstseinsinhalt
  • Impuls - Anstoß, Anregung; Antrieb, innere Regung;
  • Impulsivität - impulsives, spontanes Wesen
  • Imputabilität - Zurechnungsfähigkeit, geistige Gesundheit
  • Incitament - Anstiftung, Anregung, Ansporn, Antrieb
  • Indifferentist - Jemand, der bestimmten Dingen gleichgültig gegenübersteht
  • Indifferenz - Gleichgültigkeit, Uninteressiertheit; Neutralität (Chem.); Unbestimmtheit
  • Individuation - Prozess der Selbstwerdung des Menschen, in dessen Verlauf sich das Bewußtsein der eigenen Individualität bzw. die Verschiedenheit von anderen zunehmend verfestigt
  • Induktion - wissenschaftliche Methode, vom Einzelfall, dem Besonderen, auf allgemeine Gesetzmäßigkeiten zu schließen, Beweisführung durch das Anführen ähnlicher Fälle oder Beispiele
  • Indulgenz - Nachsichtigkeit; Straferlass; Ablass, Nachlass der zeitlichen Sündenstrafen
  • Inexistenz - das Nichtvorhandensein; das Enthaltensein in etwas
  • Infernalität - höllisches Wesen, teuflische Verruchtheit
  • Inferno - Unterwelt, Hölle; schreckliches, unheilvolles Geschehen, von dem viele Menschen gleichzeitig betroffen sind; Ort eines unheilvollen Geschehens; Zustand entsetzlicher Qualen von unvorstellbarem Ausmaß
  • Inflexion - Flexion; Deklination oder Konjugation eines Wortes; Beugung, Abknickung
  • Inflexibilität - starre Geisteshaltung; Unbiegsamkeit
  • Infloreszenz - Blütenstand
  • Influxus - Beeinflussung der Seele
  • Informalisierung - Auflösung strenger Verhaltensregeln (mit Zuwachs an Freiheit aber auch Unsicherheit)
  • Ingeniosität - Erfindungsgabe, Scharfsinn; von Ingenium zeugende Beschaffenheit
  • Ingenium - natürliche Begabung, schöpferische Geistesanlage, Erfindungskraft, Genie
  • Ingenuität - Freiheit; Freimut, Offenheit, Natürlichkeit im Benehmen
  • Ingerenz - Einmischung, Einflussbereich, Wirkungskreis; strafbares Herbeiführen einer Gefahrenlage durch den Täter, der es dann unterlässt, Schädigung abzuwenden
  • Inhibition - Einhalt, gerichtliches Verbot, einstweilige Verfügung, Verhinderung
  • Initien - Anfänge, Anfangsgründe
  • Injunktion - Einschärfung, Vorschrift, Befehl, Handlungsanweisung
  • Injurien - Beleidigungen durch Worte oder Taten, Unrecht
  • Inkantation - Bezauberung, Beschwörung (durch ein Zauberlied)
  • Inkassant - Geldeintreiber, Kassierer (Beitreiber)
  • Inkohärenz - mangelnder Zusammenhang
  • Inkontinenz - Unvermögen, Harn oder Stuhl willkürlich zurückzuhalten
  • Inkonzinnität - Unangemessenheit, Ungefälligkeit; Ungleichmäßigkeit, (Unharmonik)
  • Inkretion - innere Sekretion
  • Inkrustation - farbige Verzierung von Flächen durch Einlagen (meist Steineinlagen in Stein); eingesetzter Besatzteil, Blende, Ornament
  • Inkubation - Bebrütung...; Tempelschlaf in der Antike (um Heilung oder Belehrung durch einen Gott zu erfahren)
  • Inkubationszeit - Zeit von der Ansteckung bis zum Ausbruch einer Krankheit
  • Innuendo - versteckte Andeutung, Anspielung (Allusion)
  • Insemination - künstliche Befruchtung
  • Insidien - Nachstellungen
  • Insignien - Zeichen staatlicher oder ständischer Macht und Würde (Krone, Rittersporen)
  • Insistenz - Beharrlichkeit, Hartnäckigkeit
  • Insolvenz - Zahlungsunfähigkeit
  • Instrumentalismus - Anschauung, die von Begriffen, Wahrnehmungen, Theorien nur Brauchbarkeit im Bereich der Erlebniswelt und des zielstrebigen Handelns verlangt
  • Insubordination - mangelnde Unterordnung; Ungehorsam gegenüber Vorgesetzten; Nichtunterordnung
  • Insuffizienz - Unzulänglichkeit, Schwäche
  • Integralismus - religiöse und politische Position, für welche die religiösen Prinzipien gleichzeitig das Modell des politischen Lebens und die Quelle der Gesetze des Staates werden müssen; Bestrebung, alle Lebensbreiche nach kirchlichen bzw. religiösen Maßstäben zu gestalten
  • Intension - Anspannung, Eifer, Kraft; Sinn, Inhalt einer Aussage, Bedeutungskern (Denotation)
  • Intensität - (konzentrierte) Stärke; (besonders gesteigerte) Kraft
  • Intention - Absicht/Anspannung der geistigen Kräfte auf ein reales oder ideales Ziel
  • Interdependenz - gegenseitige Abhängigkeit
  • Interdikt - Verbot aller kirchlichen Amtshandlungen als Strafe für eine bestimmte Person/Bezirk
  • Interdiktion - Untersagung, Entmündigung
  • Interferenz - Überlagerung, Überschneidung; Hemmung eines biologischen Vorgangs durch einen gleichzeitigen und gleichartigen anderen; Einwirkung eines sprachlichen Systems auf ein anderes;
  • Interim das - Zwischenzeit; Übergangslösung, vorläufige Regelung
  • Interjektion - (Dazwischenruf) Ausrufewort, Empfindungswort (z.B. au, bäh, oh), Ausruf
  • Intermittenz - Intermittenz von Ordnung: Bereiche von Stabilität und Vorhersagbarkeit mitten in zufälligen Schwankungen (Physik; Chaosforschung)
  • Interozeption - Innenwahrnehmung (vgl. Introspektion)
  • Interpolation - das Errechnen von Werten, die zwischen bekannten Werten (einer Funktion) liegen; spätere unberechtigte Einschaltung in den Text eines Werkes
  • Interpretament - Deutungsmittel, Verständigungsmittel, Kommunikationsmittel
  • Interpunktion - Zerlegung; Zeichensetzung, Setzung von Satzzeichen
  • Intimdistanz - intime Zone, Individualdistanz (Biol.), Radius, in dem zu einer Person Abstand zu halten ist, damit kein Ausweich- oder Aggressionsverhalten provoziert wird
  • Intransigenz - Unversöhnlichkeit; mangelnde Bereitschaft zu Konzessionen
  • Introduktion - Einleitung, Einführung;
  • Introspektion - (Hineinsehen) Innenschau, Selbstbeobachtung, Beobachtung der eigenen seelischen Vorgänge zum Zwecke psychologischer Selbsterkenntnis
  • Introversion - Konzentration des Interesses von der Außenwelt weg auf innerseelische Vorgänge
  • Intrusion - widerrechtliches Eindringen in fremden Bereich
  • Intuitionismus - Lehre, die der Intuition den Vorrang gegenüber der Reflexion, dem diskursiven Denken gibt; Lehre von der ursprünglichen Gewissheit von Gut und Böse (Ethik)
  • Invarianz - Unveränderlichkeit
  • Invektive - Schmährede od. -schrift; beleidigende Äußerung, Beleidigung
  • Inversion - (Umkehrung) Umkehrung der Notenfolge der Intervalle (Mus.); Umlagerung oder Umstülpung eines Organs; Umkehrung des Geschlechtstriebs
  • Investitur - Einsetzen (in ein Amt) (Investiturstreit, 11. Jh. - ob Papst od. Kaiser Bischöfe benennt und in ihr Amt einsetzt)
  • Invokation - Anrufung Gottes (und der Heiligen), Epiklese
  • Involution - normale Rückbildung eines Organs oder des ganzen Organismus; Verfall eines sozialen Organismus; Rückentwicklung demokratischer Systeme und Formen in vor- oder antidemokratische
  • Inzensation - das Beräuchern mit Weihrauch
  • Inzentiv - Anreiz, Ansporn
  • Inzitament - Reizmittel, Reiz
  • Inzitation - Anreiz, Erregung
  • Irradiation - das Übergreifen von Gefühlen oder Affekten auf neutrale Bewusstseinsinhalte oder Assoziationen; Ausbreitung von Erregungen oder von Schmerzen (im Bereich peripherer Nerven); Überbelichtung von photographischen Platten; optische Täuschung, durch die ein heller Fleck auf dunklem Grund größer erscheint als ein dunkler Fleck auf hellem Grund
  • Irrationalismus - Vorrang des Gefühls(mäßigen) vor der Verstandeserkenntnis; metaphysische Lehre, nach der Wesen und Ursprung der Welt dem Verstand unzugänglich sind
  • Irrealität - Nichtwirklichkeit, Unwirklichkeit
  • Irredentismus - Geisteshaltung der Irredenta, der (ital.) Unabhängigkeitsbewegung im 19. Jh.
  • Irritabilität - Reizbarkeit, Empfindlichkeit
  • Irritation - Reiz, Reizung; das Erregtsein; Verwirrung, Zustand der Verunsichertheit
  • Isomorphie - gleichgestaltiger Zustand
  • Isonomie - Gleichgewicht; Gleichheit vor dem Gesetz; (polit.) Gleichberechtigung
  • Iteration - schrittweises Rechenverfahren zur Annäherung an die exakte Lösung; Verdoppelung eines Wortes oder einer Silbe (soso); Wiederholung eines Wortes oder einer Wortgruppe im Satz (Rhet., Stilk.); zwanghafte und gleichförmige Wiederholung von Wörtern, Sätzen und einfachen Bewegungen (Geistes- und Nervenkrankheit); Rückkoppelung durch stetige Wiederaufnahme und Wiedereinbeziehung von allem, was vorher war (Paradoxien, Selbstbezüglichkeit); positive Rückkoppelung
  • Itinerarium - Itinerar; Verzeichnis der Wegeaufnahmen (bei Forschungsreisen; Seelenweg)