Nomen H

  • Habitat das - Wohnstätte, Wohnraum, Wohnplatz
  • Habituation - Gewöhnung; psychische und physische Gewöhnung an Drogen
  • Hagiolatrie - Verehrung von Heiligen
  • Häresie - Ketzerei, Irrlehre, vom offiziellen Kirchendogma abweichende Lehre
  • Häsitation - Zögern, Zaudern
  • Hasardeur, Hasardeuse - jemand, der leichtsinnig (und rücksichtslos) im Vetrauen auf sein Glück alles aufs Spiel setzt
  • Hautevolee - die gesellschaftliche Oberschicht; die feine, bessere Gesellschaft (iron.)
  • Heautognomie - Selbsterkenntnis
  • Hedonik - Lebenspraxis des Genießens
  • Heimarmene - das unausweichliche Verhängnis, Schicksal (i.d.gr.Philos.;vgl.: Moira)
  • Helios - griechischer Sonnengott; Herr des Lichts
  • Heliotherapie - Heilbehandlung mit Sonnenlicht und Sonnenwärme
  • Henotheismus - religiöse Haltung, die die Hingabe an nur einen Gott fordert, ohne die Existenz anderer Götter zu leugnen oder ihre Verehrung zu verbieten (auch Monolatrie); evolutionäre Vostufe des Monotheismus
  • Heptatonik - (7 Töne) = Diatonik
  • Heredität - Erbschaft; Erbfolge
  • Hermeneutik - wissenschaftliches Verfahren zur Auslegung und Erklärung von Texten, Kunstwerken oder Musikstücken (wörtlich, allegorisch, moralisch (tropologisch), mystisch, menschlich, psychologisch (Anagogisch)); metaphysische Methode des Verstehens menschlichen Daseins (Exist.Phil.); Hermes - Götterebote (Dolmetscher)
  • Hermetik - Alchemie u. Magie
  • Herostrat - Verbrecher aus Ruhmsucht
  • Heteronomie - Abhängigkeit von anderer als der eigenen Gesetzlichkeit
  • Heterophonie - Andersstimmugkeit, Zweiklanglichkeit
  • heuristisches Prinzip - Arbeitshypothese als Hilfsmittel der Forschung
  • Hexis - das Haben, Beschaffenheit, Zustand, (bei Aristoteles die Tugend als Hexis der Seele)
  • Hiatus - Hiat, (Kluft) Öffnung, Spalt; zeitliche Lücke; Aufeinanderfolge zweier gleicher Vokale
  • Hibernation - Hibernisierung, künstlich herbeigeführter Winterschlaf (als Narkoseergänzung oder Heilschlaf)
  • Historizität - Geschichtlichkeit, Geschichtsbewußtsein
  • Holismus - Lehre, die alle Erscheinungen des Lebens aus einem ganzheitlichen Prinzip ableitet
  • Holographie - akustische Holographie: dreidimensional wiedergegebene Musik, die die Unzulänglichkeiten der Stereophonie beseitigen soll, die praktisch ein zweidimensionales Hören geblieben ist, weil sie ohne die einzelnen Musikinstrumente im Raum auffächernde Tiefenstaffelung ist
  • homerisches Gelächter - schallendes Gelächter (unauslöschliches Gelächter der seligen Götter)
  • Hominisation - Menschwerdung (stammesgeschichtlich)
  • Homologie - Übereinstimmung des Handelns mit der Vernunft und damit mit der Natur (Stoa); Übereinstimmung von Instinkten und Verhaltensformen bei verschiedenen Tieren oder Mensch und Tier
  • Homonym - Wort, das ebenso wie ein anderes geschrieben und gesprochen wird, aber verschiedene Bedeutung hat und sich grammatisch von diesem unterscheidet (z.B.: der/das Gehalt; sieben (Verb und Zahl)); Deckname, der aus einem klassischen Namen besteht
  • Homöonym - ähnlich lautendes Wort oder ähnlich lautender Name; Wort, das mit einem anderen partiell synonym, im Gefühlswert aber verschieden ist
  • Homöostase - Homöostasie, Einregelung eines nahezu konstanten Zustandes eines Systems (z.B. Verhältnis Blutdruck/Körpertemperatur,...), Wiederstandsfähigkeit gegen Änderungen
  • Homunkulus - künstlich erzeugter Mensch (Golem)
  • Horribilität - Schrecklichkeit, Furchtbarkeit
  • Horror vacui - Angst vor dem Leeren
  • Humidität - Feuchtigkeit
  • Humifikation - Humifizierung, das Vermodern, Humusbildung
  • Humiliation - Demütigung
  • Humilität - Demut
  • Humor - Fähigkeit, Gabe eines Menschen, die Unzulänglichkeit der Welt und der Menschen, den Schwierigkeiten und Missgeschicken des Alltags mit heiterer Gelassenheit zu begegnen, sie nicht so tragisch zu nehmen und über sie und sich lachen zu können; Äußerung einer von Humor bestimmten Geisteshaltung, Wesensart
  • Hyperboreer - (nach der griechischen Sage) ein Volk in Thrakien, bei dem sich der griechische Gott Apoll im Winter aufhielt
  • Hypochonder - eingebildeter Kranker, Nosomane; an Krankheitswahn, Krankheitsfurcht (Nosophobie) Leidender; melancholischer Daseinsmüder
  • Hypokeimenon - in der altgriechischen Philosophie das Zugrundeliegende, die Substanz; altgriechische Bezeichnung für das Subjekt (Satzgegenstand)
  • Hypokrisie - Heuchelei, Verstellung
  • Hypostase - Hypostasie, Hypostasierung; Unterlage, Substanz; Verdinglichung, Vergegnständlichung eines bloß in Gedanken existierenden Begriffs; Personifizierung göttlicher Eigenschaften oder religiöser Vorstellungen zu einem eigenständigen göttlichen Wesen (z.B. die Erzengel in der Lehre Zarathustras); Wesensmerkmal einer personifizierten göttlichen Gestalt; Wiedergeburt (Renaissance)